Take 2 besuchen

Den/die Forschungsteilnehmer*in besuchen 1

Nachdem Sie in Take 1 ein Grundlagenarchiv an Material zu Ihrem Fall gesammelt haben, gehen Sie nun ein zweites Mal ins Feld. Vereinbaren Sie mit den Hausbewohner*innen einen Termin für eine Haus- bzw. Wohnungsführung und das begleitende Interview.

Filmen Sie die Hausführung (eventuell nach der eigentlichen Hausführung) und führen Sie ein Interview, das Sie aufzeichnen. Das Interview sollte Ihrem Forschungsmotiv entsprechen und dabei verschiedene inhaltliche, zeitliche und räumliche Ebenen in Erwägung ziehen. Folgende Fragen können einen guten Einstieg bieten: Wann und wie erfolgte der Einzug (Wie kam es zu der Wohnung?), wie wird dort gegenwärtig gewohnt, welche zukünftigen Pläne (was für Umzugs-, Umnutzungs-, Umbau-, Anpassungspläne o.ä. gibt es?) sind jetzt bereits absehbar und gewünscht, wie erfolgt die Raumnutzung zu unterschiedlichen Tages-, Wochen- und Jahreszeiten und welche Tätigkeiten (in und außerhalb der Wohnung) finden statt?

Für die bewegte Haus- / Wohnungsführung sprechen Sie vor der Aufnahme mit den Bewohner*innen ab, wie Sie vorgehen: ist/sind der/die Bewohner*innen zu sehen? Gehen diese mit oder bewegen Sie sich allein mit der Kamera? Schätzen Sie ein, ob es sinnvoll ist, dass der/die Bewohner*in Ihnen eine Hausführung ohne Kamera gibt, sodass Sie einen ersten Überblick über die Situation bekommen und Sie dann noch einmal „alleine“ die Aufnahmen machen. Eine mögliche Reihenfolge könnte sein:

  • (1) Wohnungsführung ohne Kamera und Aufnahmegerät und maximal nur mit Notizen

  • (2) Ein Interview mit vorbereiteten Fragen am Tisch mit Aufnahmegerät und/oder Kamera

  • (3) selbstständige Film-Aufnahmen der Wohnung und des Hauses ohne den/die Bewohner*in

Bedenken Sie unterschiedliche Lichteinflüsse und überlegen Sie sich eine Dramaturgie (z.B. wehende Vorhänge im offenen Fenster, Bewohner*innen in der Küche, etc.). Betrachten Sie Ihr Film- und Interviewmaterial als Rohmaterial, das Sie in einem weiteren Take noch vertiefen. Planen Sie für Take 3 vor Ort genug Zeit ein (2-3 Stunden) und versuchen Sie gleichzeitig, fokussiert zu arbeiten.

Das erhobene Material anschauen und bearbeiten 1

Schneiden Sie einen ersten Haus- / Wohnungsführungsfilme zusammen und versuchen Sie diesen auf 5 Minuten zu reduzieren. Verschlagworten Sie bereits jetzt Ihr Ton- und Bildmaterial so dicht wie möglich. Fertigen Sie außerdem eine Kurzfassung des Interviews an (Stichpunkte zu Themen, Daten, interessanten Aspekten) sowie die Transkription (Kowal; O´Conell 2010) paradigmatischer Passagen. Ausgehend von den Filmen und der Interviewkurzfassung sollte klar werden bzw. erarbeitet werden können, auf welche Aspekte Sie im Weiteren noch einmal vertiefend eingehen können bzw. sollten.

Einverständnis Stufe 1 schriftlich einholen

Bringen Sie dazu zwei Exemplare des Formulars der Einverständniserklärung „Stufe 1 Erstellung zu Studienzwecken“ mit (passen Sie das Exemplar an Ihre Forschungssituation an). Lassen Sie den/die Forschungsbeteiligte*n beide Exemplare unterschreiben. Unterschreiben Sie selbst auch und geben Ihrer/Ihrem Forschungsbeteiligten ein Exemplar. Bewahren Sie dies inklusive allen Materials, welches Sie bereits erhoben haben und zukünftig erheben werden, entsprechend der aktuell geltenden Grundsätze zu Forschung, Ethik und Rechten auf (EU DGSVO; §27 HmbDSG; Hopf 2013).

Präsentation und Dokumentation

Versuchen Sie Ihr Material in einem ersten Aufschlag in die entsprechenden Formate der Website zu übersetzen und/oder bringen Sie Ihr Material mit.

📎

einverstandniserklarung-stufe-2.pdf

📎

einverstandniserklarung-stufe-1.docx

📎

einverstandniserklarung_studierende.pdf

📎

einverstandniserklarung_studierende.docx

📎

einverstandniserklarung-stufe-1.pdf

📎

einverstandniserklarung-stufe-2.docx