Inselhaus

Umschlossen von Straßen stehe ich hier an der Ecke, zu zwei Seiten umschließe ich die Insel. Alleinsein, aber nicht einsam! Ich bin mehr als nur ein Ort zum Schlafen.

Im Osten einer Großstadt stehe ich wenige Meter von der Metrostation entfernt. Auf einer Insel als einzige Wohnmöglichkeit, neben einer Grundschule, einem Kindergarten und der Kirche, zu der ich gehöre. Mein Name ist J.R-Haus, man kennt mich hier. In meinen 48 Wohnungen wohnen viele alleine, aber nicht einsam. Die Insel auf der ich stehe umfasst 36.000 qm und doch leben nur 87 Menschen auf mir.

Gekommen um zu bleiben. Einmal zu mir gezogen lasse ich die Meisten nicht mehr los. Seit nun mehr als 40 Jahren bin ich der Fels in der Brandung so mancher Bewohner:innen. Sie ziehen durch mich hindurch wie die Möwen über meinem Dach durch die Luft. Durchlaufen kann man mich über verschiedene Wege - zur Orientierung dient hier u. a. ein kleiner "Terrazzo-Igel".

Ich umarme die Insel mit ganzen 115° an der Hauptverkehrsachse entlang. So verschlossen ich zur Straße bin, so sehr öffne ich mich dem Hinterhof. Neben der einladenden Rasenfläche vor meinen Füßen genießen meine Bewohner:innen und die Schüler:innen auch die Turnhalle unter, oder den Gemeinschaftsraum über mir.

Banduch/Kopitzki/Seide/HCU 2021 - Lizenz: CC BY-NC-SA

📎

was-wuerde-im-3og-passieren.pdf

📎

210811_z1_inselhaus_umzuege_familieb.pdf

📎

was-wuerde-mit-dem-eg-passieren.pdf

📎

in Zukunft möchte ich:

📎

was-wuerde-im-4og-passieren.pdf

📎

was-wuerde-mit-dem-2og-passieren.pdf

die Transformation

inselhaus_film.mp4

📎

was-wuerde-im-1og-passieren.pdf