4 Geschosse | 3 Wohnungen | 1 Familie

**Motivation** Das zu untersuchende Objekt befindet sich in einem der belebtesten und beliebtesten Stadtviertel einer großen Stadt. Das Haus wurde anfangs des 20. Jahrhunderts erbaut und erlebte seitdem viele gestalterische und bewohner*innenstrukturelle Wandel. Einst lebte hier eine Ärztefamilie, d…

Zug um Zug

Vor einem Jahr hat Julia ein neuen Raum in einer Ateliergemeinschaft gefunden. Das Gebäude einer ehemaligen Fliesenlegerberufsschule liegt im Osten Hamburgs und beherbergt seit mehreren Jahren Gewerbefläche im EG und die Ateliergemeinschaft im 1OG. 15 Räume dienen der heterogenen Gruppe verschieden…

Werkstatt-Laden-Wohn-Haus

Frau A. und Herr K. wohnen und arbeiten in ihrem Haus in einer Mehrgenerationenkonstellation. Auch ihre Tochter lebt mit ihnen in dem sehr großen Haus. Die Familie wohne seit 2015 in diesem Haus und sei aus dem Süden Deutschlands hierher gezogen. Auch die Mutter von Frau A. ist mit nach Friedrichsta…

Ein Berufsleben im Diensthaus - und danach

Herr G. wohnt mittlerweile seit 23 Jahren in einem auf dem Land gelegenen Diensthaus für Beamte. Während dieser Zeit haben sich immer wieder Veränderungen im Leben ergeben, die sich in der Nutzung der Wohnfläche widerspiegeln. Mit Eintritt in die Pension erlischt auch das Wohnrecht in diesem Haus. S…

Seriell-Individuell

Die Doppelhaushälfte der Familie L. in Volksdorf ist Teil einer Siedlungsbebauung der 1930er Jahre. Katalogartig werden die jeweils individuellen Erweiterungen fast aller Häuser in der Siedlung dargestellt; vertieft wird diese Entwicklung am Beispiel der Familie L. Die Arbeit zeigt die sich veränder…

Ein offenes Haus

Vor ungefähr 13 Jahren verkauften Ella und ihr damaliger Ehemann das Haus. Die Suche nach einer neuen Wohnung zog sich über Jahre, mit mehreren Zwischenaufenthalten bei Freund:innen oder sogar temporär im umgebauten Büro ihres Mannes. Doch erst nach vielen Bemühungen war ein Ende der Suche mit einer…

Auf Zu Angelehnt

Seit 35 Jahren wohnt die Mieterin Frieda in der Wohnung in einem Gründerzeithaus im 
Zentrum von Hamburg in den unterschiedlichsten Wohnkonstellationen. Die verschiedenen Lebensphasen trugen zu veränderten Nutzungsansprüchen an die Wohnung und ihrer Bewohner*innen bei und drück(t)en sich in eine…

Geplante Gemeinschaft

C., S., K. und N. wohnen gemeinsam in einer Wohngemeinschaft im Hamburger Süden. Die Vierzimmerwohnung befindet sich in einem großen Neubaukomplex, der im Rahmen einer Stadtentwicklungsgesellschaft als Projekt für studentisches Wohnen geplant und 2015 fertiggestellt wurde. Die Wohngemeinschaft wurde…

Fünfgiebelhaus

Frau und Herr T. wohnen mit ihren drei Kindern im Fünfgiebelhaus. Eine kurze Treppe führt zum Eingang des Hauses, der im Hochparterre liegt. Die Besucher*in betritt zunächst die Buchhandlung, die von Herrn T. geführt wird und offen übergeht in die von Frau T. geführte Verkaufsfläche für Keramika…

Ins gemachte Nest. Ein ehemaliges Frauenwohnheim

Lesezimmer, Musikzimmer, Dachgarten, Kasino*, Wäschereien - das alles und mehr war früher lediglich ledigen, berufstätigen Frauen vorbehalten, für welche ursprünglich das ehem. Frauenwohnheim entwickelt wurde. Heute stehen die kleinen 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen nicht nur diesen zur Verfügung, von den…

Zug um Zug 2

Seit Januar letzten Jahres hat die Halle des vorherigen Rohrhändlers nicht einen, sondern sehr viele verschiedene neue Nutzer:innen bekommen. In der etwa 1750 m² großen Halle sind 70 Personen aus unterschiedlichsten Bereichen tätig; es gibt Künstler:innen, Handwerker:innen, Studierende, einen Verein…

Direkt am Kanal

Hier wohnt Herr D., meistens alleine, manchmal seien seine Kinder zu Besuch. Das jüngste Kind sei regelmäßig dort, dann würden sie sich am meisten im Wohnzimmer aufhalten, welches zugleich auch Spiel- und zweites Schlafzimmer sei. Obwohl das Gebäude zwei ausgebaute Geschosse hat, lebe Herr D. nur im…

Wand an Wand

Frau D. ist erst vor etwa zwei Jahren nach Friedrichstadt gezogen und erzählt, sie habe sich gleich beim ersten Besuch in Friedrichstadt in das Städtchen verliebt. Sie wohnt und arbeitet in einem (link: http://urban-types.de/cases/klein-aber-fein text: eher kleineren Haus) auf zwei Etagen zur Miete …

Zwei Häuser, ein Flur und viele unterschiedliche Bewohner

Das malerische, weiße Häuschen mit blau umrahmten Fenstern liegt in einer kleinen Stadt direkt an einem Fluss. Durch einen langen Flur wird es mit seinem gelben Hinterhaus verbunden. Tür an Tür reihen sich die verschiedensten Wohnsituationen aneinander. In dem Vorderhaus wohnt im Erdgeschoss eine R…

SCHOOL'S OUT

**Zwei Schwestern, 56 Quadratmeter, zweieinhalb Zimmer und plötzlich eine Ausgangssperre. ** Nina und Britta leben seit zwei Jahren zusammen auf 56 Quadratmetern in ihrer Wahlheimat Hamburg. „Zweieinhalb Zimmer, Küche, Bad sollten reichen“, beschlossen die zwei Schwestern bei der Unterzeichnung des…

Klein aber fein

Frau D. wohnt und arbeitet in einem Mietshaus auf zwei Etagen. Sie ist erst vor etwa zwei Jahren nach Friedrichstadt gezogen und erzählt, sie habe sich gleich beim ersten Besuch in Friedrichstadt in das Städtchen verliebt. In der oberen Etage befinden sich ihr Schlafzimmer, ein Gästezimmer und ihr A…

getrennt zusammen

Ein 340 Quadratmeter großes Haus für zwei Personen klingt unverhältnismäßig - ist es auch, aber war es nicht immer. „Das ändert sich mit der Zeit irgendwie alles“ erzählt die Mutter der fünfköpfigen Familie. Mittlerweile sind über 20 Jahre vergangen, seitdem die Familie das großzügige Grundstück i…

Apothekerinnenhaus

Hier wohnt Familie A. mit drei Kindern. Im Erdgeschoss befindet sich die Apotheke von Frau A., in den drei Geschossen darüber verteilen sich die privaten Räume. Zusätzlich hat das Gebäude einen Dachboden und ist teilweise unterkellert, was in dieser Stadt sehr ungewöhnlich ist. Im ersten Obergeschos…

Wohnatelier einer Hutmacherin - Wohnen und Arbeiten

Seit knapp 30 Jahren arbeitet Herr F., der gelernter Illustrator und Grafiker ist, in dem Ladenatelier, in einem zentralen Bezirk von Hamburg. Seit gut zehn Jahren wohnt er auch dort. Vor ihm lebten und arbeiteten eine Hutmacherin, ein Fotograf und ein Übersetzer in dieser Wohnung mit Ladenatelier. …

A Room of One's Own

*“[...] a lock on the door means the power to think for oneself”* (Woolf 1929: 89) Virginia Woolf setzt sich in ihrem Essay “A Room of One’s Own” mit dem literarischen Schaffen von Schriftstellern und Schriftstellerinnen auseinander. Dass Männer die Literaturszene beherrschen, führt sie darauf zurü…

The Rules Do Not Apply

Seit sieben Jahren arbeitet und wohnt Herr U. an und in dem Fabrikgebäude, in dem sich sein Wohnatelier befindet. Die alte Fabrik, einst großes Ensemble und Standort der Verarbeitung großer Mengen Pflanzenfett, steht nur noch zum Teil. Von der Straße aus sieht sie heruntergekommen aus, in den erkenn…

Das Fenster zum Hof

*"Das Besondere, was ich halt so schön finde bei uns ist, dass wir in einem Hinterhof wohnen. Also wir müssen erstmal durch einen schicken Tunnel durchgehen, dann landet man in einem schönen Hinterhof, wo ein paar Bäume stehen. Das Haus ist von außen Terrakotta angemalt und ehrwürdige Frauen als Sta…

Hotel über ein Haus hinaus

An der Straßenecke befinden sich ein Hotel und eine Gastronomie. Diese erstrecken sich über vier Gebäude in der Straße. Die Betreiberin und Mieterin Frau G. sei in Friedrichstadt aufgewachsen und habe den Gastronomiebetrieb von ihrem Vater übernommen. Dieser habe damals bereits in zwei der vier Gebä…

weiblich, alleinstehend, 60+

*Weiblich; Alleinstehend beziehungsweise getrennt lebend / geschieden / verwitwet; Mindestens 60 Jahre alt; Gültiger Wohnberichtigungsschein (§-5-Schein für Senior:innen).* Dies sind die Bedingungen, um im Frauenwohnstift wohnen zu dürfen. Felka und Elisabeth sind Nachbarinnen und wohnen seit 2015 …

Familiengeschichten

Beschreibung der Wohnsituation: Das Gebäude liegt in einer kleinen Marktgemeinde ca. 12 km von einer süddeutschen Universitätsstadt entfernt. Die Bevölkerungsdichte entspricht hier ca. 157 Einwohner je km². Der Standort befindet sich außerhalb des eng bebauten Ortskerns an der Hauptstraße, die den O…

Gartenstadt 2.0

Die Häuser der Gartenstadt stehen unter Denkmalschutz. Es gibt verschiedene Haustypen, die sich jedoch teilweise stark ähneln. Auch die Parzellierung der Grundstücke fällt ähnlich aus. Hier lässt sich der Kontrast aus seriell gebauter Materialität und individualisiertem Wohnen herausstellen. Aufgrun…

Spiele, Rituale, Verhandlungen

„Für mich als Außenstehende, als ich dieses Kollektiv besucht habe, dachte ich, alle hier sind so verschieden, wie kommen diese Leute zusammen? Ich habe es wirklich nicht verstanden. Aber es gab so ein gemeinsames Interesse an diesem Raum, daran, einen Ort für Begegnungen zu schaffen.“ So beschreib…

Inselhaus

Im Osten einer Großstadt stehe ich wenige Meter von der Metrostation entfernt. Auf einer Insel als einzige Wohnmöglichkeit, neben einer Grundschule, einem Kindergarten und der Kirche, zu der ich gehöre. Mein Name ist J.R-Haus, man kennt mich hier. In meinen 48 Wohnungen wohnen viele alleine, aber ni…

Wohnen und Arbeiten

Die Eheleute B. leben und arbeiteten unter einem Dach in ihrer Tischlerei am Stadtrand von Hamburg. Hier lässt sich beobachten, wie gesellschaftliche Strukturen und wirtschaftliche Arbeitsprozesse die Architektur des Handwerksbetriebs vor mehr als einem halben Jahrhundert geprägt haben und wie sie…

Zwischen Tanke & Sirenen

Zwischen einer Tankstelle und einer der größten Kreuzungen in einer Großstadt befindet sich das untersuchte Wohnhaus. Im Erdgeschoss befinden sich ein Unternehmen, welches einen separaten Zugang vom hinteren Parkplatz hat und eine Kindertagesstätte, die sich den Eingang mit den Hausbewohner:innen te…

Vom Wachsen und Werden

In einer beschaulichen 3.300 Einwohnergemeinde an der Ilmenau wohnt Frau T. seit 1 1/2 Jahren mit Frau K. gemeinsam unter einem Dach. Frau T. selbst, ist hier aufgewachsen und hat das Haus 2016 von ihren Eltern geerbt. Bereits seit 1970 ist das Haus im Besitz der Familie. Seit dem Wiedereinzug von F…

Hotel Mama + Papa

Hotel Mama + Papa ist das Familienhaus der Familie K. Die fünf Kinder der Familie seien zwar bereits alle schon ausgezogen, würden aber regelmäßig und häufig zu Besuch kommen, erzählt Frau K. Alle fünf Kinder hätten einen Schlüssel zu dem Haus, jedoch gebe es keine fest zugeordneten Zimmer für sie. …