getrennt zusammen

Nutzung: Wohnen
Grundstück: 2000qm
Bebaute Fläche: 250qm
Wohnfläche: 340qm
Geschosse: 2
Bewohner*innen: 2, ursprünglich 5

Besitzerverhältnis: Eigentum
Anzahl der Zimmer: 10
Anzahl der Gemeinschaftsräume: 3

Ein 340 Quadratmeter großes Haus für zwei Personen klingt unverhältnismäßig - ist es auch, aber war es nicht immer.
„Das ändert sich mit der Zeit irgendwie alles“ erzählt die Mutter der fünfköpfigen Familie.

Mittlerweile sind über 20 Jahre vergangen, seitdem die Familie das großzügige Grundstück im Norden Schleswig-Holsteins erworben hat. Gemeinsam plante die fünfköpfige Familie ein Haus, das ihren Wünschen gerecht wurde. Neben einer Küche und einem gemeinsamen Ess- und Wohnzimmer hatte jedes Familienmitglied seinen eigenen Rückzugsort. Außerdem wurden ein Büro und ein Gästezimmer geplant.
Das Familienleben spielte sich vorrangig in den gemeinschaftlich genutzten Räumen der Küche, dem Ess- und Wohnzimmer ab. Hier wurde zusammen gegessen, gespielt und sich unterhalten. Rituale wie das Feiern von Festen oder auch nur das gemeinsame Schauen von Fernsehshows waren fest in das Familienleben verankert. In den Individualräumen hatte jeder nach Belieben die Möglichkeit, sich zurückzuziehen. Auch die großzügige Gartenfläche wurde gerne von der Familie genutzt. Vor allem in der warmen Jahreszeit verlagerte sich das Leben oft von dem Haus in den Garten. Projekte wie das Anlegen von Gemüsebeeten oder Streichen der Gartenlaube schafften bleibende Erinnerungen. Im Sommer zelteten die Kinder im Garten mit Freunden. An den meisten Abenden endete der Tag mit einem gemeinsamen Essen auf der Terrasse.
Insgesamt 10 Jahre lebte die Familie in ihrem maßgeschneiderten Eigenheim, bis die zwei heranwachsenden Kinder einen neuen Lebensabschnitt begonnen und das gemeinsame Zuhause verließen.

Über eine lange Zeit lebte das Ehepaar noch gemeinsam mit dem kleinsten Kind in dem Wohnhaus. Obwohl offiziell nur noch drei Personen in dem ursprünglich für fünf Personen ausgelegten Haus lebten, war es nie einsam. Freunde und Familienangehörige kamen oft zu Besuch. Auch die erwachsenen Kinder kehrten regelmäßig zu Hause ein.

Mit dem Auszug des letzten Kindes änderte sich die Situation allmählich. Nur noch selten war das Haus mit mehr als zwei Personen gefüllt. Die Kinderzimmer wurden nach und nach umgenutzt. Wo damals geschlafen wurde, wird heute Sport getrieben und mit dem Nachwuchs in der zweiten Generation ist das ehemalige Schlafzimmer des ältesten Kindes B., heute das Spielzimmer seiner Kinder. Das dritte Kinderzimmer ist nun das Gästezimmer, weshalb das ursprünglich geplante Besucherzimmer gar nicht mehr benötigt wird. Von den zum Einzug neun aktiv genutzten Räumen sind heute noch drei übrig. Alle anderen Räume werden nur noch bedingt genutzt: Zweimal die Woche Fitness, einmal im Monat Besuch von der Familie, ansonsten Stille.
Die Einsamkeit machte den Wunsch nach Gemeinschaft groß, aber Ausziehen ist keine Option. „Wir lieben dieses Haus. Alleine der schöne Garten... Es ist perfekt, nur etwas zu groß“ entgegnete die Mutter.

Vertiefend untersucht diese Arbeit die Nutzung eines Einfamilienhauses im Wandel der Zeit und die Möglichkeit, die Interdependenz zwischen den Bedürfnissen und dem gebauten Haus, durch eine Umstrukturierung der Wohnfläche wieder herzustellen.

Nickelsen/HCU 2021 - Lizenz: CC BY-NC-SA

Wohnsituation im Wandel der Zeit

Vor über 20 Jahren kaufte die fünfköpfige Familie ein großzügiges Grundstück im Norden Schleswig-Holsteins, um gemeinsam ein Eigenheim zu errichten, das allen Wünschen der fünfköpfigen Familie gerecht wurde. Neben einer Küche und einem gemeinsamen Ess- und Wohnzimmer hatte jedes Familienmitglied seinen eigenen Rückzugsort. Außerdem wurden ein Büro und ein Gästezimmer geplant.

Continue reading...

Steckbrief

Nutzung: Wohnen
Grundstück: 2000qm
Bebaute Fläche: 250qm
Wohnfläche: 340qm
Geschosse: 2

Bewohner*innen: 2, ursprünglich 5

Besitzerverhältnis: Eigentum
Anzahl der Zimmer: 10
Anzahl der Gemeinschaftsräume: 3

Nickelsen/HCU 2021 - Lizenz: CC BY-NC-SA

Continue reading...

Vertiefung

"The inhabitants all grew old at the same time and now wonder what to do with their estates, while in parallel young families prefer and demand new buildings to realize the same dream as their parents did." (vgl. Cantauw, Caplan, Timm, 2019).

Ein wahr gewordener Traum - Im Jahre 1999 erwirbt eine fünfköpfige Familie ein 2000 Quadratmeter großes Grundstück in einem kleinen…

Continue reading...

Damals; Heute; Morgen