Loading...
📎

Interview mit Herrn F.

Hotel Mama + Papa – Vertiefung

Das Haus wurde zu anderen Zeiten auch schon von vier verschiedenen Familien bewohnt, diente als BĂ€ckerei und auch als Herberge zur Heimat fĂŒr umherziehende Handwerker. Der Herbergen-Charakter kehrt nun durch das Bereithalten der GĂ€stezimmer fĂŒr die Kinder wieder. HĂ€ufig komme es dazu, dass ein Kind ĂŒbergangsweise wieder einziehe, wie z.B. eine Tochter, die nun hier wohne, solan


Continue reading...

Vertiefung

*“Raum und Privatheit sind in diesem Sinne keine starren und unverĂ€nderlichen Konstanten oder BehĂ€lter, sondern eine relationale Konstruktionsleistung sozialer AkteurInnen und damit ein Produkt sozialer Prozesse und Praktiken. RĂ€ume des Privaten werden mittels Wahrnehmungs-, Deutungs- und Aneignungsstrategien von AkteurInnen nicht nur als gedankliche Leistung, sondern ebenso au


Continue reading...
📎

Zeitstrahl der Flächennutzung

Beschreibung der Wohnsituation

Das malerische, weiße HĂ€uschen mit blau umrahmten Fenstern liegt in einer kleinen Stadt direkt an einem Fluss. Durch einen langen Flur wird es mit seinem gelben Hinterhaus verbunden. TĂŒr an TĂŒr reihen sich die verschiedensten Wohnsituationen aneinander.
In dem Vorderhaus wohnt im Erdgeschoss eine Rentnerin, deren 2-Zimmerwohnung zur rechten Seite des Flures zu betreten ist. Au


Continue reading...
📎

Wand an Wand – Grundriss – Stadtarchiv.

Klein aber fein – Steckbrief

Nutzung: Wohnen und Arbeiten
GrundstĂŒck: 125 mÂČ
Bebaute FlĂ€che: 105 mÂČ
Geschosse: 2

Wohnhaus
Bewohner*innen: 1
BesitzverhÀltnisse: Miete
Anzahl Zimmer: 3
Anzahl GemeinschaftsrÀume: 2

Fehrs/Kreuzer/HCU 2018 – Lizenz: CC BY-NC-SA

Continue reading...

Open | Closed | Ajar - Analysis

Variable spatial functions for flexible living arrangements?

_»When you build a house, the first resident is the client; perhaps other people move in and live there after twenty years. When I design and plan a house, today I work with rooms that I don’t define closer; they can be used differently and how they will be used is determined by how the inhabitants use them, wha


Continue reading...

Continue reading...
📎

Seriell-Individuell – Verkaufsangebot

Klein aber fein – Vertiefung

Frau D. wohnt und arbeitet in einem Mietshaus auf zwei Etagen. Sie ist erst vor etwa zwei Jahren nach Friedrichstadt gezogen und erzĂ€hlt, sie habe sich gleich beim ersten Besuch in Friedrichstadt in das StĂ€dtchen verliebt. In der oberen Etage befinden sich ihr Schlafzimmer, ein GĂ€stezimmer und ihr Arbeitszimmer. Das GĂ€stezimmer wĂŒrde vorwiegend von ihrer Tochter genutzt, die si


Continue reading...
▶

Fünfgiebelhaus – Film: Hausbegehung

📎

Fünfgiebelhaus – Stadtarchiv

Living and working under the same roof – Short description

The couple B lives and has worked under one roof in their carpentry on Hamburg’s fringes. Their house allows to observe how social structures and economic working processes have influenced the architecture of a workshop more than half a century ago and how it can be transformed and re-used over the course of time. This house contains one room, for instance, that was built adjac


Continue reading...

Open | Closed | Ajar - Short description

For thirty-five years, tenant Frieda has lived in her flat in the late-nineteenth century tenement building in the centre of Hamburg, in very different constellations. The various phases in her life meant that she and her respective flatmates had changing demands regarding her usage of the flat, which was and is expressed in the flexible appropriation of the rooms on the part o


Continue reading...
▶

Auf-Zu-Angelehnt - Film

Seriell-Individuell - Kurzbeschreibung

Die Doppelhaushälfte der Familie K. in Volksdorf ist Teil einer Siedlungsbebauung der 1930er Jahre. Katalogartig werden die jeweils individuellen Erweiterungen fast aller Häuser in der Siedlung dargestellt; vertieft wird diese Entwicklung am Beispiel der Familie K. Die Arbeit zeigt die sich verändernden Raumvorstellungen im Laufe der Zeit: Während zur Zeit der Fertigstellun


Continue reading...
🔊

Zug um Zug 2 – die Bank

📎

Wohnen und Arbeiten - Bitte um das Kirchengeld

🔊

Zug um Zug 2 – die Tischtennisplatte

female, living alone, 60+ – short description

Female; single or living alone / divorced / widowed; at least 60 years of age; valid §5 entitlement
These are the conditions to be allowed to reside in the women’s residential trust. Felka and Elisabeth are neighbours and have lived here since 2015. The housing complex is run by a foundation and a non-profit housing development agency. The foundation aims to offer accessible,


Continue reading...

The Rules Do Not Apply – Analysis

"Anyone who painstakingly renovates something dilapidated is driven by fantasies that are stronger than any reality. All good reasons for what is necessary, practical and economical fade away or are subordinated to the decision to invest infinite effort " (Selle 1993: 25f).

Mr. U. came to the room that is now used as


Continue reading...

Zug um Zug - Kurzbeschreibung

Vor einem Jahr hat Julia ein neuen Raum in einer Ateliergemeinschaft gefunden. Das GebÀude einer ehemaligen Fliesenlegerberufsschule liegt im Osten Hamburgs und beherbergt seit mehreren Jahren GewerbeflÀche im EG und die Ateliergemeinschaft im 1OG.
15 RĂ€ume dienen der heterogenen Gruppe verschiedenster KĂŒnstler*innen als Arbeitsplatz. HĂ€ufig werden die 65qm großen Ateliers


Continue reading...
📎

Isometrie mit Interview- ausschnitten

📎

Fünfgiebelhaus – Foto – Stadtarchiv

▶

Zug um Zug – Film

Werkstatt-Laden-Wohn-Haus – Vertiefung

Das ganze Haus wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von einem BĂŒrgermeister an einer Stelle errichtet, an der sich zuvor zwei Einheiten befanden, die im Krieg zerstört worden waren. Seitdem blieb es in Familienbesitz bis zu dem Zeitpunkt, als es an Familie A. / K. verkauft wurde. In den 1980er Jahren sind die separaten Wohnungen und das Treppenhaus eingebaut worden. Diese Umbauten 


Continue reading...
▶

COVID19 Situation

Hotel Mama + Papa – Kurzbeschreibung

Hotel Mama + Papa ist das Familienhaus der Familie K. Die fĂŒnf Kinder der Familie seien zwar bereits alle schon ausgezogen, wĂŒrden aber regelmĂ€ĂŸig und hĂ€ufig zu Besuch kommen, erzĂ€hlt Frau K. Alle fĂŒnf Kinder hĂ€tten einen SchlĂŒssel zu dem Haus, jedoch gebe es keine fest zugeordneten Zimmer fĂŒr sie. Stattdessen stĂŒnden fĂŒnf GĂ€stezimmer stĂ€ndig zur VerfĂŒgung. FĂŒr deren Verteilung


Continue reading...

Seriell-Individuell - Wohnzimmer

Als spezifische Raumfunktion wählen wir für unseren Fall das Wohnzimmer. Das Wohnzimmer ist nicht nur dahingehend interessant, dass es als der zentrale Wohnraum im Mittelpunkt der Orientierung liegt, sondern auch, dass er mittlerweile, jedenfalls im Kontext der bürgerlichen Kleinfamilie, der sozialste aller Räume innerhalb der Wohnung, im Gegensatz zum Individualraum, ist. 


Continue reading...
▶

Wand an Wand – Film

Hotel ĂŒber ein Haus hinaus – Vertiefung

Mehrere Jahre habe Frau G. ausschließlich die Gastronomie betrieben und habe sich dann entschieden, den Hotelbetrieb wieder aufzunehmen. Denn mit einem Hotelangebot angrenzend an die Gastronomie könne man die GĂ€ste auch im Winter leichter binden, so erzĂ€hlt sie. 2015 habe sie das zuvor gepachtete GebĂ€ude erwerben können, nachdem die Besitzer*innen das GebĂ€ude zum Verkauf angebo


Continue reading...
📎

Zug um Zug – Isometrie innen

Direkt am Kanal – Vertiefung

2005 habe Herr D. das von 1880 stammende GebĂ€ude erworben, nachdem der Vorbesitzer insolvent gegangen sei und das Haus zwangsversteigert werden musste. Im dreigeschossigen HauptgebĂ€ude habe es zu diesem Zeitpunkt drei separate Wohneinheiten gegeben. Zwei im Erdgeschoss, welche jeweils aus zwei Zimmern, PantrykĂŒche und einem Bad bestanden, und eine Wohneinheit im zweiten Oberges


Continue reading...
🔊

Zug um Zug 2 – das Büro

wanted

Die Albert-Mund-Gemeinschaft sucht eine Halle oder ein GrundstĂŒck zum Mieten oder Kaufen.

Continue reading...

FĂŒnfgiebelhaus – Kurzbeschreibung

Frau und Herr T. wohnen mit ihren drei Kindern im FĂŒnfgiebelhaus. Eine kurze Treppe fĂŒhrt zum Eingang des Hauses, der im Hochparterre liegt. Die Besucherin betritt zunĂ€chst die Buchhandlung, die von Herrn T. gefĂŒhrt wird und offen ĂŒbergeht in die von Frau T. gefĂŒhrte VerkaufsflĂ€che fĂŒr Keramikarbeiten. Im ersten Obergeschoss befinden sich die Keramikwerkstatt von Frau T. sowie 


Continue reading...

FĂŒnfgiebelhaus – Vertiefung

Frau und Herr T. wohnen mit ihren drei Kindern im FĂŒnfgiebelhaus. Eine kurze Treppe fĂŒhrt zum Eingang des Hauses, der im Hochparterre liegt. Die Besucher*in betritt zunĂ€chst die Buchhandlung, die von Herrn T. gefĂŒhrt wird und offen ĂŒbergeht in die von Frau T. gefĂŒhrte VerkaufsflĂ€che fĂŒr Keramikarbeiten. Im ersten Obergeschoss befinden sich die Keramikwerkstatt von Frau T. s


Continue reading...
📎

Wohnen und Arbeiten - Axonometrie

Hotel ĂŒber ein Haus hinaus – Kurzbeschreibung

An der Straßenecke befinden sich ein Hotel und eine Gastronomie. Diese erstrecken sich ĂŒber vier GebĂ€ude in der Straße. Die Betreiberin und Mieterin Frau G. sei in Friedrichstadt aufgewachsen und habe den Gastronomiebetrieb von ihrem Vater ĂŒbernommen. Dieser habe damals bereits in zwei der vier GebĂ€ude einen Gastronomiebetrieb gefĂŒhrt, wĂ€hrend er ein angrenzendes GebĂ€ude gepach


Continue reading...
▶

Zeitstrahl der Flächennutzung

▶

Zug um Zug 2 – Interview

🔊

Zug um Zug 2 – die Wanne

Vertiefung

Herr G wohnt mittlerweile seit 23 Jahren in einem auf dem Land gelegenen Diensthaus fĂŒr Beamte. WĂ€hrend dieser Zeit haben sich immer wieder VerĂ€nderungen im Leben ergeben, die sich in der Nutzung der WohnflĂ€che widerspiegeln (siehe Zeitstrahl). Mit Eintritt in die Pension, erlischt auch das Wohnrecht in diesem Haus. So ist es nun soweit, dass der Umzug in eine neue Wohnung bevo


Continue reading...

Hotel ĂŒber ein Haus hinaus – Steckbrief

Nutzung: Wohnen und Beherbergen
GrundstĂŒck: 830 mÂČ
Bebaute FlĂ€che: 465 mÂČ
Geschosse: 2 und Dach, 3 und Dach

4 HĂ€user in einem Block
Bewohner*innen: bis zu 24 temporÀr
BesitzverhÀltnisse: Eigennutzung und Miete

Fehrs/Kreuzer/HCU 2018 – Lizenz: CC BY-NC-SA

Continue reading...

Hotel Mama + Papa – Steckbrief

Nutzung: Wohnen
GrundstĂŒck: 130 mÂČ
Bebaute FlĂ€che: 115 mÂČ
Geschosse: 3

Wohnhaus
Bewohner*innen: 2
BesitzverhÀltnisse: Eigennutzung

Fehrs/Kreuzer/HCU 2018 – Lizenz: CC BY-NC-SA

Continue reading...

Pharmacist’s house – Short description

Family A. lives here with three children. The pharmacy that Ms A. runs occupies the ground floor, the private living space spreads across the three storeys above. In addition to these storeys, there is an attic and a cellar, which is very unusual in this city. The family mainly lives on the first floor where they spend most of their time, either around the great family table in


Continue reading...

Living and working under the same roof – Analysis

Mr and Ms B’s flat

(1) Flat for the master joiner
Not subject of this research; Access through the staircase

(2) Ludwig and Helene B’s Flat
This flat has been the couple’s home since 1962. It is furnished with attention to details with lots of wood and fabric in the style of the 1970s.

(3) Via an L-shaped corridor, you enter into the heart of the flat: a warmly furnished k


Continue reading...
📎

Apothekerinnenhaus – Exkurs zur Geschichte der Apotheken – Stadtarchiv

The Rules Do Not Apply – Kurzbeschreibung

For seven years Mr. U. has been working and living in and around the factory building where his residential studio is located. The old factory, once a large ensemble and the site of the processing of large quantities of vegetable fat, is now only partly standing. From the street it looks run-down, in the recognizable openings of old industrial windows there are provisionally ap


Continue reading...

female, living alone, 60+ – Analysis

Intro

”I like it a lot, living here. We have everything we would want. And it’s possible to take the courage and ring at Ms. X’s door, whom you don’t know well at all, and say: Let’s have a coffee. We meet in the garden. The women visit each other, if they are closer. We can be alone. And we are always safe, when someone doesn’t feel well.” (Felka)
The German society ag


Continue reading...
▶

Seriell-Individuell – Film

▶

Apothekerinnenhaus - Film: Hausbegehung

📎

Hotel Mama + Papa – Grundriss DG – Stadtarchiv

Werkstatt-Laden-Wohn-Haus – Kurzbeschreibung

Frau A. und Herr K. wohnen und arbeiten in ihrem Haus in einer Mehrgenerationenkonstellation. Auch ihre Tochter lebt mit ihnen in dem sehr großen Haus. Die Familie wohne seit 2015 in diesem Haus und sei aus dem SĂŒden Deutschlands hierher gezogen. Auch die Mutter von Frau A. ist mit nach Friedrichstadt gezogen und lebt im ersten Obergeschoss des Hauses in einer ĂŒber einen separa


Continue reading...

Werkstatt-Laden-Wohn-Haus – Steckbrief

Nutzung: Wohnen und Arbeiten
GrundstĂŒck: 340 mÂČ
Bebaute FlĂ€che: 140 mÂČ
Geschosse: 4

Wohnhaus mit 3 Wohnungen und Gewerbe im EG
Bewohner*innen: 4
BesitzverhÀltnisse: Eigennutzung
Anzahl Zimmer: 7
Anzahl GemeinschaftsrÀume: 6

Fehrs/Kreuzer/HCU 2018 – Lizenz: CC BY-NC-SA

Continue reading...
▶

Hotel Mama + Papa – Film

Steckbrief

Lage: GrundstĂŒck in einer kleinen Stadt am Fluss
Nutzung: Wohnen und Arbeiten
FrĂŒhere Nutzung: Altenheim
GebÀude: Zweigeschossiges Vorderhaus im direkten Verbund mit zweigeschossigem Hinterhaus
Wohneinheiten: 9
BewohnerInnen: 13

BewohnerInnen und GrĂ¶ĂŸe der jeweiligen Wohneinheit:
Vermieterehepaar: arbeitendes Ehepaar mittleren Alters, ca. 292mÂČ Wohnen im EG und Arbeiten im OG


Continue reading...
▶

Fünfgiebelhaus – Film: Handeln

▶

Zug um Zug 2 – Wintermund

📎

Explosionsisometrie mit Interviewzitaten

🔊

Zug um Zug 2 – die Jukebox

📎

Werkstatt-Laden-Wohn-Haus – Stadtarchiv

Wohnatelier einer Hutmacherin – Kurzbeschreibung

Seit knapp 30 Jahren arbeitet Herr F., der gelernter Illustrator und Grafiker ist, in dem Ladenatelier, in einem zentralen Bezirk von Hamburg. Seit gut zehn Jahren wohnt er auch dort. Vor ihm lebten und arbeiteten eine Hutmacherin, ein Fotograph, und ein Übersetzer in dieser Wohnung mit Ladenatelier. Die Hutmacherin zog als erste Mieterin 1953 in das Haus ein. Bis heute gehört 


Continue reading...

Seriell-Individuell - Vertiefung

Familie K., im Jahr 1986 noch zu zweit, erwirbt damals das Einfamilienhaus in Volksdorf im sanierungsfälligen Zustand: Es handelt sich um eine Doppelhaushälfte aus dem Jahre 1930, entstanden als eines von 120 typgleichen Doppelhaushälften im Rahmen der Siedlungsbebauung "Schwarze Wöörden" der Siedlungsgenossenschaft Volksdorf.
Volksdorf bietet als nordöstlicher Stadtteil


Continue reading...
▶

Wohnen und Arbeiten - Film - Melling/HCU 2019

▶

INTERVIEW

SCHOOL'S OUT - Vertiefung

Zwei Schwestern, 56 Quadratmeter und zweieinhalb Zimmer - Seit zwei Jahren wohnen Nina und Britta zusammen im Hamburger Westen. Die Entscheidung fĂŒr eine Wohnung in EimsbĂŒttel war keineswegs eine beliebige, sondern eine Voraussetzung. Das Stadtviertel bietet neben zahlreichen Restaurants, LĂ€den und GrĂŒnflĂ€chen vor allem eine direkte Autobahnanbindung, die fĂŒr Nina als Pendlerin


Continue reading...

Direkt am Kanal – Kurzbeschreibung

Hier wohnt Herr D., meistens alleine, manchmal seien seine Kinder zu Besuch. Das jĂŒngste Kind sei regelmĂ€ĂŸig dort, dann wĂŒrden sie sich am meisten im Wohnzimmer aufhalten, welches zugleich auch Spiel- und zweites Schlafzimmer sei. Obwohl das GebĂ€ude zwei ausgebaute Geschosse hat, lebe Herr D. nur im ersten Obergeschoss. Auch den ausgebauten Anbau nutze er nicht. Im Sommer sei H


Continue reading...

Steckbrief

|| Diensthaus || Mietswohnung
Baujahr || 1963 || 1971
Geschosse || 2 Vollgeschosse || 3 Vollgeschosse, Wohnung 1.OG
Bauform || SolitÀr || SolitÀr, dichte Nachbarbebauung
WohnflĂ€che || 188 mÂČ || 82 mÂČ
Keller || 80 mÂČ || 0 mÂČ
Garage || 31 mÂČ || 0 mÂČ
Speicher || 180 mÂČ || 0 mÂČ
Hof || 210 mÂČ || 0 mÂČ
Garten || 400 mÂČ || Mitbenutzung
Zustand || Renoviert 1997, bew


Continue reading...
📎

weiblich, alleinstehend, 60+ – Zeitstrahl

▶

auf-zu-angelehnt-zeitstrahl.mp4

Zug um Zug - Vertiefung

Die KĂŒndigung aller Mieter*innen der Ateliergemeinschaft ist auf den Oktober 2020 festgelegt. Das heißt fĂŒr Julia, sich erneut auf die Suche nach einem neuen Atelier zu begeben. Die temporĂ€re Nutzung ihres jetzigen Arbeitsplatzes war ihr zum Zeitpunkt des Einzuges nicht unbedingt bekannt, der Mietvertrag war unbefristet. Jedoch begrenzt sie dies in keiner Weise. Das TemporÀ 

Continue reading...
▶

Klein aber fein – Film

▶

The Rules Do Not Apply

The Rules Do Not Apply – Archive Data

(for data protection reasons, all references to the exact location of the factory building have been removed from the text. For the same reasons, the exact source cannot be reproduced here).

"The site of the cooking oil factory extends on both sides of the road and is one of a number of industrial enterprises that have settled here to take advantage of the location: Water acce


Continue reading...
▶

Direkt am Kanal – Film: Hausbegehung

📎

Zug um Zug – Isometrie außen

Pharmacist’s house – Analysis

The pharmacy has existed here since 1724. The family has owned it since 19145 when Ms A’s great grandfather bought it. There have been some changes to the building in order to react to changing requirements and demands. The 1970s saw a legal regulation come into force that requires that the pharmacy is spatially strictly separated from rooms in the house that are used otherwise


Continue reading...
▶

weichblich, alleinstehend, 60+ – Film

📎

Seriell-Individuell – Gestaltungssatzung

Wohnatelier einer Hutmacherin – Vertiefung

Mir persönlich gefallen einige Dinge an der dichten Verbindung von Arbeiten und Wohnen. FĂŒr mich ist die Ruhe der Wohnung als RĂŒckzugsort, die freie Organisation und die Möglichkeit des schnellen Wechsels von verschiedenen TĂ€tigkeiten ein Vorteil, wenn der Wohnort auch gleichzeitig die Arbeitsstelle ist.
Gleichzeitig fehlen mir durch die gleichen Vorteile auch AblÀufe in mein


Continue reading...